Home

Ockfen

Kirche

Termine

Neues

Vereine

Bilder

Videos

Links

Impressum

Archiv

Karneval

Tourismus

Ortspolitik

Geschichte

Übernachtungen

Gewerbebetriebe



Aktualisiert 10.07.2019

Pfarrei St. Valentin Ockfen

Gottesdienstordnung und Informationen aus unseren Pfarrgemeinden

St. Laurentius Saarburg

St. Marien Beurig

St. Gervasius u. Protasius Irsch

St. Bartholomäus Ayl

St. Valentin Ockfen/Schoden

St. Jakobus d. Ä. Litdorf-Rehlingen

St. Anna Mannebach


Informationen aus unsere Pfarreingemeinschaft

Pfarrbrief

Gottesdienste

Pfarrei Ockfen

Pfarrei Beurig

Pfarrei Irsch

Pfarrbrief als PDF


Pfarrbrief für die Pfarreingemeinschaft

Nachrichten

Gebetsanliegen des Papstes

Wort des Leben

Taufen

Verstorbene

Anmeldung Trauungen



Gemeinsame Termine in der Pfarreiengemeinschaft - Sitzung der Verbandsvertretung des Kirchengemeindeverbandes:

Hauskommunion in allen Pfarreien im Monat August

(für Ayl siehe "Mitteilungen St. Bartholomäus")

Keine Hauskommunion im Monat Juli!

In der Woche vom 19.-24.08.2019 nach telefonischer Absprache.


Gemeinsame Mitteilungen Leitartikel


Liebe Gemeinde,

in der nächsten Zeit wird das Pfarrbrieflesen wichtiger. Genauer gesagt geht es um den Blick in die Gottesdienstordnung. In den Sommerferien haben wir sowieso ein reduziertes Programm und nach den Ferien gilt eine neue Gottesdienstordnung, die mit den Räten abgesprochen wurde.

Der Grund für die neue Gottesdienstordnung liegt in der Tatsache, dass Maximilian Hommens nicht mehr für Gottesdienste zur Verfügung steht. Über die Hintergründe werden wir nach Abschluss des zurzeit laufenden Verfahrens informieren. Aber schon jetzt darf ich Ihnen versichern, dass die handelnden Personen sich an die Richtlinien des Bistums und an alle gesetzlichen Vorgaben gehalten haben.

Der Umstand, dass nur noch zwei Priester in der Pfarreiengemeinschaft tätig sind, führt zu weniger Messen und einem häufigeren Wechsel der Gottesdienstorte.

Ayl und Irsch werden sich mit dem Sonntagsgottesdienst abwechseln. Wobei Irsch immer die Uhrzeit 9.30 Uhr beibehält und Ayl einmal sonntags um  9.30 Uhr und einmal samstags um 17.30 Uhr den Gottesdienst feiert.

Auch bei den Werktagsgottesdiensten gibt es Veränderungen. Mittwochs um 18.30 Uhr wird sich Ayl (2 x im Monat) mit Schoden und Ockfen (je einmal im Monat) abwechseln.

Mannebach wird nur noch zweimal im Monat am Freitag eine Werktagsmesse haben. Einmal im Monat wird es dann noch die Herz-Jesu-Messe in Saarburg geben und eine Messe in der Kapelle in Biebelhausen.

In der Sitzung des Pfarreienrates ist eine große Solidarität unter den Gemeinden sichtbar geworden. Viele leisten einen Beitrag, um die neue Situation mit zu tragen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass jetzt öfter ein Blick in die Gottesdienstordnung nötig ist, um zu sehen, wo eine heilige Messe gefeiert wird.

Von einem Priestermangel kann trotz all dem nicht die Rede sein. An den glaube ich erst, wenn die heiligen Messen überfüllt sind.


Mit frohem Gruß

Georg Goeres, Pfr.


zurück

Nachrichten


Die Andacht zur Göttlichen Barmherzigkeit mit Aussetzung des Allerheiligsten und Eucharistischem Segen; mit Gelegenheit zum Empfang des Bußsakramentes

Die Termine in St. Marien Saarburg-Beurig in 2019 sind:

Sonntag, 14. Juli 2019

Sonntag, 11. August 2019

Sonntag, 8. September 2019

Sonntag, 13. Oktober 2019

Sonntag, 10. November 2019

Sonntag, 8. Dezember 2019




Chagall-Ausstellung „Exodus“ vom 10. bis 25. August 2019 in der Pfarrkirche St. Laurentius Saarburg

Ich las die Bibel nicht, ich träumte sie.“ Mit diesen Worten beschrieb Marc Chagall sein Verhältnis zur Bibel.

Marc Chagall, der unter ärmlichsten Verhältnissen in Weißrussland aufwuchs, wurde schon in frühester Kindheit mit der Bibel vertraut gemacht. An den kalten Winterabenden und am Sabbat, wenn die schwer schuftenden Eltern endlich einmal Zeit hatten, wurden die biblischen Geschichten Wirklichkeit und die Personen, von denen die Bibel erzählt, lebendig. 1930 wandte sich Chagall zum ersten Mal biblischen Themen als Künstler zu. Neben der Prägung, die Chagall in seiner Kindheit durch die Bibel erfahren hat, nahm die Zeit seines Exils während des Dritten Reiches massiven Einfluss auf seine Beziehung zur Bibel. 1947 kehrte Chagall mit der Vision nach Paris zurück, die Bibel zu malen. Vor diesem Hintergrund ist es spannend zu entdecken, wie Chagall die Figuren und Geschichten des Alten Testaments, also die des Volkes Israels, darstellt.

In den 24 Farb-Lithografien, welche in der Pfarrkirche St. Laurentius zu sehen sein werden, schildert Marc Chagall den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten, die Versklawung und Flucht, die Wüstenwanderung, den Tanz um das Goldene Kalb, den Bundesschluss am Sinai und die stetige Begleitung Gottes, wobei er sich in der Umsetzung des Themas eng an die Schilderungen im Buch „Exodus“ des Alten Testaments anlehnt.

Vernissage und Eröffnung der Ausstellung

Sa, 10. Aug. 2019 um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Laurentius


Ein gemeinsames Projekt für Saarburg

Förderverein der Kirche St. Laurentius und Stadt Saarburg suchen gemeinsam Unterstützer für den neuen Kirchenvorplatz

Wie bereits im Pfarrbrief 06/2019 hingewiesen, werben der Förderverein der Kirche St. Laurentius und die Stadt Saarburg  mit einem neuen, gemeinsam gestalteten Faltblatt für die Mitgliedschaft im Förderverein und das gemeinsame Projekt des neuen Kirchenvorplatzes St. Laurentius.

Der im November 2018 gegründete gemeinnützige Förderverein Kirche St. Laurentius möchte so Mitglieder gewinnen und Spenden sammeln. Mit dem Geld wird ein attraktiver Kirchenvorplatz geschaffen, der für Veranstaltungen und Feste Raum gibt und einen neuen Blick auf die Kirche ermöglicht. Es entsteht außerdem ein einzigartiger Aussichtspunkt auf die Burg, den Staden und Beurig.

Im Rahmen des Projektes wird die historische Laurentiusfigur in die Sichtachse der Stadt gestellt, eine behindertengerechte Toilettenanlage, eine multifunktionale Doppelgarage und ein Torhaus gebaut. Altes Mauerwerk unterhalb der Kirche wird saniert und gesichert. An den Planungen waren die Stadt Saarburg, das Bistum, das Kreis- und das Landesdenkmalamt beteiligt. Die kalkulierten Kosten belaufen sich auf rund 1 Million Euro. Das Bistum Trier beteiligt sich mit ca. 500.000 Euro. Aus dem Leader Programm der EU werden 180.000 Euro erwartet. Für die verbleibenden 300.000 Euro sind die Beteiligten auf die Unterstützung des Fördervereins angewiesen.

Das neue Faltblatt informiert über das Projekt sowie die Mitgliedschaft und enthält auch einen Aufnahmeantrag für den Förderverein. Es liegt in den Pfarrkirchen der Pfarreiengemeinschaft Saarburg aus und ist online abrufbar unter www.saarburg.de/aktuelles/.  Der Mitgliedsbeitrag beträgt 12 Euro jährlich.

Das Projekt kann auch über Spenden direkt unterstützt werden:

Förderverein Kirche St. Laurentius
Konto Sparkasse
IBAN: DE10 5855 0130 0001 1047 36
SWIFT BIC: TRISDE55

Konto Volksbank
IBAN: DE94 5856 0103 0000 5684 72
SWIFT BIC: GENODED1TVB

Überweisungsbelege bis zu 200 Euro gelten als Zuwendungsbestätigung. Bei höheren Beträgen werden Zuwendungsbestätigungen ausgestellt.

Pastor Georg Goeres, auch Vorsitzender des Fördervereins der Kirche St. Laurentius, sagt: "Das Stadtbild von Saarburg ist auch von der Pfarrkirche St. Laurentius geprägt. Die Kirchengemeinde sieht sich deshalb in der Verpflichtung, auch das Umfeld entsprechend zu gestalten. Wir freuen uns, den Kirchenvorplatz als Platz für die Gemeinschaft zu erneuern und ihn mit Festen und Veranstaltungen zu beleben."

Bürgermeister Jürgen Dixius betont: "Es ist ein Projekt, für alle die in Saarburg wohnen oder die Stadt besuchen. Es wird städtebaulich ein großer Gewinn sein und die Stadtentwicklung weiter voranbringen."

Weitere Auskunft erteilt das Pfarrbüro St. Laurentius, Kunohof 25, Saarburg, Telefon: 06581/2260.



Kinderbibelwoche 2019 – Jesus fragt – fragt er auch mich?

Unter dem Motto „Jesus fragt – fragt er auch mich?“ lädt die Pfarreiengemeinschaft Saarburg auch in diesem Jahr wieder Kinder des 1. bis 5. Schuljahres zur Kinderbibelwoche ins Pfarrheim St. Marien Beurig ein. Zu der schon zur Tradition gewordenen Kinderbibelwoche kommen täglich ca. 90 Kinder um eine Woche lang nachmittags Geschichten aus der Bibel zu hören, zu erfahren und kreativ zu erleben. In der Zeit von Montag, 23.  bis Freitag, 27. September 2019, jeweils von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr, können sich auch dieses Jahr die Kinder spielerisch und kreativ an die Geschichten der Bibel herantasten. Bei so vielen Kindern braucht es auch viele Katecheten. Wer Lust hat, mit Kindern zu arbeiten kann gerne bei uns mitmachen. Die Vorbereitungsabende für die Katecheten sind Montag, 19. August, Dienstag, 27. August, Mittwoch, 4. September und Donnerstag, 12. September, jeweils um 20.00 Uhr im Pfarrhaus Saarburg-Beurig, Raum St. Elisabeth. Nicht jeder hat eine ganze Woche Zeit, um an der Kinderbibelwoche mitzumachen. Trotzdem würden wir uns freuen, neue Leute in unserem Kreis begrüßen zu können, auch wenn nur an einem oder zwei Tagen als Katechet/in mitgearbeitet werden kann.  Wer Interesse hat kann sich gerne melden bei Hannelore Becker, Tel. 06581-3823


Liebe Pfarreiengemeinschaft,

mein Name ist Sinja Scheuer, ich bin 19 Jahre alt und komme aus Vierherrenborn. Meine Verbindung zu Saarburg ist mir sehr wichtig, denn dort engagiere ich mich im THW, dort wohnen meine Verwandten und Freunde.

Ich habe mich dazu entschlossen, mein gewohntes Umfeld nach Bestehen meines Abiturs für 13 Monate zu verlassen. Dazu werde ich ab dem 04.08.2019 meinen sozialen Friedensdienst in Bolivien leisten. Hierbei unterstützt mich SoFiA e.V., eine soziale Organisation unseres Bistums Trier. Sie entsendet mich und weitere Freiwillige in viele Hilfsprojekte überall auf der Welt. Ziel dieser Projekte ist es, durch einen internationalen Austausch und Begegnungen, historische Altlasten zu überwinden und soziale Konflikte zu bewältigen. Dazu werde ich gemeinsam mit dem Jugendpastoral Boliviens, im dortigen Bildungshaus "Johnny Velasco" in Vinto, einem Stadtteil von Cochabamba, in einem Straßenkinderprojekt tätig sein. Dort begleite ich Kinder im Alter von 0 bis 5 Jahren, um an ihrem Tagesablauf teilzuhaben und sie bei ihren täglichen Aufgaben zu unterstützen.

Jetzt sind wir, SoFiA e.V. und ich, auf eure Unterstützung angewiesen.

Einen Teil der Projektkosten wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung über das Programm „weltwärts“ übernommen. Dennoch bleibt ein Großteil der Kosten offen, somit sind wir auf weitere Unterstützung in Form von Spenden angewiesen.

Über jeden der meinen Solidaritätskreis, meinen Friedensdienst mit SoFiA e.V., unterstützt und somit den Aufenthalt in Cochabamba mitfinanziert, sind wir dankbar. Unsere Entsendeorganisation stellt am Ende unseres Dienstes auf Wunsch eine Spendenquittung aus.

Gerne teile ich meine Erfahrungen und Eindrücke mit möglichst vielen Interessenten aus meiner Heimat und stehe bei Fragen oder Anregungen persönlich oder per Email (Sinja.in.Bolivien@gmail.com) zur Verfügung.

Liebe Grüße, Sinja Scheuer

Bankverbindung zum Spenden :

Empfänger: SoFiA e.V., ‚Bank: PAX Bank eG Trier

BIC: GENODED1PAX, IBAN: DE75 3706 0193 3005 4970 18

Verwendungszweck:

·         Spende (wenn du gezielt mein Projekt unterstützen möchtest: + Sinja Scheuer)

·         dein Name

·         deine Adresse


Chorreise der Kirchenchöre des Bistums Trier vom 20. bis 22. September 2019 nach Münster

Herzliche Einladung zur nächsten Chorreise des Diözesan-Cäcilienverbandes im Bistum Trier. Ein attraktives Programm erwartet die teilnehmenden Chöre mit Stationen im Altenberger Dom, Besichtigungen der Stadt Münster mit Angelusmusik in der St. Lambertikirche sowie von Schloss Nordkirchen, dem "westfälischen Versailles". Musikalischer Höhepunkt wird die Gestaltung des Kapitelsamtes im Dom zu Münster mit Dombläsern unter Leitung des Trierer Domkapellmeisters Thomas Kiefer sein.

Konkrete Informationen zur Reise unter https://www.bistum-trier.de/kirchenmusik/.


Freiwilligendienst im Ausland

Jedes Jahr leisten etwa 30 Jugendliche über Sofia einen Freiwilligendienst auf der ganzen Welt, um sich dort in sozialen Einrichtungen im Bereich der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendarbeit oder auch in der Bildungsarbeit zu engagieren und dadurch einen Beitrag für Frieden und Versöhnung zu leisten.

Eine dieser jungen Menschen bin ich. Ich heiße Julia Schönherr, bin seit etwa 8 Jahren Messdienerin in St. Laurentius und habe im März mein Abitur gemacht.

Im August werde ich für 13 Monate nach Petrosani entsandt. Dort arbeite ich in einem Tageszentrum für Kinder. Meine Aufgaben liegen in der Betreuung der Straßenkinder, Essensausgabe, Hausaufgabenbetreuung oder die Erledigung kleinerer hauswirtschaftlicher Aufgaben.

Innerhalb dieser Monate werde ich Rundbriefe schreiben, in denen ich meine Erfahrungen und Eindrücke in dem Projekt schildern werde, um sie mit interessierten Personen zu teilen. Bei Interesse können Sie sich über die Email-Adresse ju.schoenherr@gmx.de oder unter der Nummer 0157-58946190 bei mir melden.

Ich bin für Ihre Unterstützung, Anteilnahme, aber auch Ihr Gebet dankbar. Darüber hinaus freue ich mich auch über Menschen, die mich finanziell auf meiner Reise unterstützen, weil trotz Unterstützung durch den IFDJ nicht alle Kosten, wie bsp. für An- und Abreise gedeckt werden können.

Es würde mich freuen, wenn Sie meinen Einsatz in Rumänien begleiten, egal ob finanziell oder durch Ihr Interesse an meinen Erfahrungen im laufenden Jahr.

Sofia e.V.

BIC: GENODED1PAX

IBAN: DE 75 370 601 39 3 005 497 018

Sollten Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, bitte auch Name und Adresse vermerken.


Rumänienhilfe der Pfarreiengemeinschaft Saarburg sagt Danke

Ihre Mithilfe, in vielfältiger Weise, hat es uns im letzten Jahr wieder möglich gemacht, Menschen in Rumänien eine Weihnachtsfreude zu bereiten. In der letzten Adventwoche sind wir mit etlichen Geschenken nach Temeschwar gefahren und konnten diese dort persönlich übergeben, unter anderem auch den Kindern in der Behindertentagesstätte in „Casa Sfanta Maria“ in Carani. Dafür möchten wir Ihnen recht herzlich danken. Besonderer Dank gilt der Seniorengruppe Greimerath und der Frauengemeinschaft Trassem, die seit Jahren für die Aktion tatkräftig sammeln und spenden. Auch in Zukunft möchten wir Kinder und Senioren an Weihnachten beschenken. Außerdem sollen weiterhin die Projekte der Pater Berno Stiftung unterstützt werden. Hierfür benötigen wir Geldspenden (Transportkosten der Weihnachtsgeschenke und finanzielle Unterstützung der Projekte), die Sie uns auf unser Spendenkonto überweisen können.


Das Spendenkonto bei der Sparkasse Trier:

Rumänienhilfe der Pfarreiengemeinschaft“

IBAN: DE69 5855 0130 0000 4784 12

SWIFT-BIC: TRISDE 55


Für Ihre Mithilfe bedankt sich


Ihr Rumänienteam der Pfarreiengemeinschaft


Ökumenischer Bibelkreis Saarburg

Der Ökumenische Bibelkreis trifft sich weiter!

Wie bisher wollen wir in der Bibel lesen und darüber reden, was uns die Worte der Bibel an Trost und Hilfe für unser Leben geben.

Dabei darf jede/r seine Gedanken einbringen ohne gelehrt sein zu müssen.

Der Ö. Bibelkreis trifft sich in der Regel am 4. Dienstag im Monat

um 19.00 Uhr im Betreuten Wohnen, Wiesenweg 18 , 54439 Saarburg-Beurig:


Zu den Treffen bitte selbst eine Bibel mitbringen.

Für nähere Infos und Rückmeldung wenden Sie sich bitte an Christa Adam, Telefon 06581-4172.


Spende Pfarrbrief

Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender, welche bisher die Finanzierung des Projektes „Pfarrbrief“ unterstützt haben. Diesem Osterpfarrbrief liegt erneut ein Überweisungsträger bei, um möglichst vielen die Möglichkeit zu geben, mit ihrer Spende die Kosten des Pfarrbriefes zu minimieren. Als Richtwert kann von 80 ct pro Ausgabe ausgegangen werden. In Ayl und Mannebach bleibt nach wie vor das bewährte Abo-System erhalten. Wir möchten Sie an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass Ihre Spenden steuerlich absetzbar sind. Bei Zuwendungen bis 200,-- € genügt als Nachweis der Einzahlungsbeleg oder der Kontoauszug. Bei Bedarf stellen wir Ihnen selbstverständlich auch gerne eine Spendenbescheinigung aus. Nochmals ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung!

Unsere Bankverbindungen

Kirchengemeinde St. Laurentius Saarburg:

IBAN:  DE62 5855 0130 0070 0020 27                    SWIFT BIC: TRISDE55

Kirchengemeinde St. Marien Beurig

IBAN: DE17 5855 0130 0074 0004 98                     SWIFT BIC: TRISDE55

Kirchengemeinde St. Gervasius u. Protasius Irsch

IBAN:DE44 5855 0130 0175 0096 04                       SWIFT BIC: TRISDE55

Kirchengemeinde St. Bartholomäus Ayl

IBAN: DE89 5855 0130 0077 0004 79                      SWIFT BIC: TRISDE55

Kirchengemeinde St. Valentin Ockfen/Schoden

IBAN: DE40 5855 0130 0070 0067 88                      SWIFT BIC: TRISDE55

Kirchengemeinde St. Jakobus d. Ä. Litdorf-Rehlingen

IBAN: DE93 5855 0130 0070 0068 04                      SWIFT BIC: TRISDE55

Kirchengemeinde St. Anna Mannebach

IBAN: DE71 5855 0130 0070 0068 12                      SWIFT BIC: TRISDE55

Kirchengemeindeverband Saarburg

IBAN: DE 33 5855 0130 0001 0403 02                     SWIFT BIC: TRISDE55

zurück

Der nächste Pfarrbrief erscheint am 06. September 2019

Redaktionsschluss für die Ausgabe 09/2019 (Pfarrbrief vom 07.09. bis 06.10.2019) ist der 22.08.2019

zurück


Das Sakrament der Taufe wurde gespendet:

Marie Sophie Benzschawel in Irsch

Kristian Sachs in Saarburg

Michael Johann Georg Hettinger in Litdorf-Rehlingen

zurück



Verstorben sind aus unseren Pfarrgemeinden:

Konrad Loch, 84 Jahre, Hauptstr., Schoden

Dagobert Schöpp, 70 Jahre Trassem, Beerdigung in Beurig

Dieter Kömmlinger, 61 Jahre, Hubertusstraße, Saarburg

Ferdinand Kopp, 85 Jahre, Am Scharfenberg, Irsch

Johann Berend, 81 Jahre, Hostebergstraße, Kahren


Herr, gib den Verstorbenen die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, lass sie ruhen in Frieden.

zurück


Zur Trauung haben sich angemeldet:

Kilian Stempien und Saskia Weis aus Niederleuken zur Trauung in Wincheringen

zurück


Gebetsanliegen des Papstes


Trost für die Flüchtlinge:

Wir beten, das all diejenigen, die betroffen sind,

Vor allem die Armen, Flüchtlinge und Ausgegrenzten,

Hilfe und Unterkunft in unseren Gemeinden finden.

zurück


Wort des Lebens im August 2019


Wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz.

(Lukas 12,34)

zurück